Selbstschutz und Erste Hilfe bei Demonstrationen und Blockaden

Selbstschutz und Erste Hilfe bei Demonstrationen und Blockaden

Format: A5

Seitenzahl: 68

Grammatur Umschlag: 80 g/m²
Grammatur Inhalt: 80g/m²

Hier erhältlich:

Für Wiederverkäufer hier erhältlich:

Sehr gut zusammengestellte Dokumentation. Angefangen von Verhaltensratschlägen, ein kleiner Teil mit den nötigsten Rechtshilfesachen, und dann jede Menge zu allen Möglichen Verletzungen die auf Demos und Aktionen vorkommen können, wie mensch damit umgeht und wie dann erste Hilfe geleistet werden kann. Weiter zum Umgang mit den warmen und kalten Tagen, eine großer Teil zum Selbstschutz und Erster Hilfe bei CS/CN-Einsätzen (mit Akupressur gegen Kopfschmerzen bei CS/CN Einsatz). Und zu guter letzt noch eine Checkliste für Aktionen.

Sebastian Faure - Die anarchistische Synthese

Sebastian Faure - Die anarchistische Synthese

von: Sebastian Faure

Erstveröffentlichung: 1928

Format: A5

Seitenzahl: 12

Grammatur Umschlag: 120 g/m²
Grammatur Inhalt: 80g/m²


Für Wiederverkäufer hier erhältlich:

Diese beiden kurzen Aufsätze wurden ursprünglich 1928 im Fanal, herausgegeben von Erich Mühsam, publiziert.
Faure schreibt über die Spaltung der AnarchistInnen in drei (Haupt-) Flügel: die individualistischen, die kommunistischen und die syndikalistischen AnarchistInnen. Dabei bedauert er diese Spaltung - von vielen als Schwächung der anarchistischen Bewegung gesehen - keineswegs, er zeigt viel mehr auf warum jede anarchistische Richtung ihr Berechtigung hat. Nur das Zusammenwirken aller libertären Kräfte könne zum Erfolg führen. Dabei bringt Faure seine Synthese hier kurz und präzise zu Papier und eigentlich braucht mensch seinem Aufsatz nichts mehr hinzufügen.
In dem anderen Aufsatz geht er noch ein wenig eindringlicher auf die momentanen Zustände in Frankreich ein und appelliert an die "Kameraden" die Grabenkämpfe einzustellen.
Kurz und präzise – kann ich nur empfehlen.

Pierre-Joseph Proudon - Was ist das Eigentum

Pierre-Joseph Proudon - Was ist das Eigentum
Erste Denkschrift - Untersuchungen über den Ursprung und die Grundlagen des Rechts und der Herrschaft (1840)

von: Pierre Proudhon

Erstveröffentlichung: 1840

Format: A5

Seitenzahl: 96

Grammatur Umschlag: 120 g/m²
Grammatur Inhalt: 80g/m²

Hier erhältlich:

Für Wiederverkäufer hier erhältlich:

Pierre-Joseph Proudon - Textesammlung

Pierre-Joseph Proudon - Textesammlung

von: Pierre Proudhon, Peter Kropotkin

Format: A5

Seitenzahl: 24

Grammatur Umschlag: 120 g/m²
Grammatur Inhalt: 80g/m²

Hier erhältlich:

Für Wiederverkäufer hier erhältlich:

  • Peter Kropotkin "P.J. Proudhon und seine Ideen"
  • Wesen und Bestimmung der Regierung
  • Revolutionäres Programm - Das Prinzip der Förderation

Pierre-Joseph Proudhon - Eigentum ist Diebstahl

Pierre-Joseph Proudhon - Eigentum ist Diebstahl

von: Pierre Proudhon

Format: A5

Seitenzahl: 24

Grammatur Umschlag: 120 g/m²
Grammatur Inhalt: 80g/m²

Hier erhältlich:

Für Wiederverkäufer hier erhältlich:

Enthält folgende Texte: "Peter Kropotkin: P.J. Poudhon und seine Idee (aus: Die Entwicklung der anarchistischen Idee)", "Beweis der Hypothese Gottes durch das Eigentum (aus: Proudhon und Sozialismus)", "Revolutionäres Programm: Zirkulation und Tauschbanken", "Wesen und Bestimmung der Regierung", "Das Prinzip der Förderation (1863)"

Peter Kropotkin - Textesammlung

Peter Kropotkin - Textesammlung

von: Peter Kropotkin

Format: A5

Seitenzahl: 36

Grammatur Umschlag: 120 g/m²
Grammatur Inhalt: 80g/m²


Für Wiederverkäufer hier erhältlich:

In dieser Broschüre sind drei biographische Texte zu Peter Kropotkin gesammelt.

Peter Kropotkin, ein in Russland geborener Adeliger, widmet sich zu nächst der Geographie und der Mathematik. Die soziale Ungerechtigkeit und die versteinerten Strukturen des zaristischen Russlands bringen ihn dazu Militär-Laufbahn und wissenschaftliche Forschung abzubrechen und sich vollkommen der sozialen Revolution zu widmen.

Er begründet den anarchistischen Kommunismus, dem er mit seiner Arbeit und seinen Publikationen eine wissenschaftliche Basis geben möchte. In einem seiner Hauptwerke stellt er z.B. das Prinzip der "Gegenseitigen Hilfe" dem angeblichen Prinzip der totalen Konkurrenz entgegen und kann dieses auch glaubhaft belegen. Seine weiteren Publikationen stellen seine Vorstellung vom Anarchismus dar, dessen Grundsatz "jedEr nach seinen / ihren Bedürfnissen" lautet.

In dem ersten Artikel dieser Broschüre – "Kropotkin und Theorien der Evolution, Erziehung und des anarchistischen Kommunismus" wird kurz Kropotkins Biographie wiedergegeben und seine wichtigsten Thesen vorgestellt. Der zweite Artikel "emoiren eines Revolutionärs – anarchistische Anmerkungen anlässlich ihrer Neuauflage" setzt sich mit der Autobiographie Kropotkins aus heutiger anarchistischer Sicht auseinander. Dieser Artikel ist leider recht undeutlich aufgebaut, so dass einem manchmal nicht klar ist was der Autor einem nun mitteilen möchte. Allerdings erhält mensch einen kleinen Eindruck in die Autobiographie und bekommt Lust eben diese zu lesen.

Der letzte Artikel heißt schlichtweg "Anarchismus" - und ist eine Definition des Anarchismus aus kropotkinischer Sicht.

Insgesamt eine nette Broschüre die ein ersten Einblick in Leben und Gedanken des wichtigen Anarchisten Kropotkin liefert.

Peter Kropotkin - Der Anarchismus "Philosophie und Ideale"

Peter Kropotkin - Der Anarchismus "Philosophie und Ideale"

von: Peter Kropotkin

Erstveröffentlichung: 1896

Format: A5

Seitenzahl: 32

Grammatur Umschlag: 120 g/m²
Grammatur Inhalt: 80g/m²

Hier erhältlich:

Für Wiederverkäufer hier erhältlich:

Diese Broschüre basiert auf einer Rede, die der Russische Anarchist Peter Kropotkin (1842-1921) am 6.März 1896 in Paris halten wollte.
Er leitet seine Rede mit einer Abschweifung zu den Naturwissenschaften (Kropotkin war Geograph und Mathematiker) der damaligen Zeit ein.
Daraufhin beschäftigt er sich mit der Macht der Herrschenden und wie diese zu legitimieren sei (gar nicht). Er hält es für die größte aller Utopien, dass es einen so guten Menschen gibt, dem die Verlockungen der Macht nichts anhaben könnte. Dann stellt er dem herrschenden System das Prinzip der "gegenseitigen Hilfe" entgegen. Er geht jedoch nicht näher auf seine Utopie vom Kommunismus ein.
Alles in Allem analysiert er leichtverständlich das herrschende System und führt als Alternative seine Vorstellung des kommunistischen Anarchismus an. Die Broschüre wird durch erklärende Fußnoten ergänzt.

Peter Kropotkin - Anarchismus und Syndikalismus

Peter Kropotkin - Anarchismus und Syndikalismus

von: Peter Kropotkin

Format: A5

Seitenzahl: 12

Grammatur Umschlag: 120 g/m²
Grammatur Inhalt: 80g/m²


Für Wiederverkäufer hier erhältlich:

Peter Kropotkin skizziert in diesem Text kurz die Entwicklung der syndikalistischen Bewegung und stellt ihre grundlegenden Gedanken da.
Er beginnt in den 20er Jahren des 19. Jahrhunderts, in denen die englischen Arbeiter durch direkte Aktionen wirtschaftliche und politische Rechte erkämpften und endet am Anfang des 20. Jahrhunderts. Dabei geht er am meisten auf die grundlegenden Ideen dieser Bewegung ein, vergleicht sie mit den Sozialdemokratischen Bemühungen und bezieht von seinem (anarchistischem) Standpunkt Stellung.
Kropotkin bietet hier eine kurze Einführung in die Ideen, Taktiken und in die Geschichte des Syndikalismus und die Beziehung des Anarchismus zu ebendiesem. Dabei werden die grundlegenden Gedanken : (General-)Streik, Reorganisierung der Gesellschaft, Direkte Aktion und die Ablehnung der politischen/parlamentarischen Arbeit nur sehr kurz umrissen. In diesem Rahmen kann er natürlich keine ausführliche Darstellung des Themas bieten, es bleibt trotzdem eine gute, kurze Darstellung dieser Bewegung ohne dabei die anderen "revolutionären" Kräfte zu vergessen und vom eigenem Standpunkt Stellung zu beziehen. Was wohl noch fehlt ist eine Ergänzung dieses Textes bis zur heutigen Zeit. (Nachtrag vom Tipper: Dürfte aber für Kropotkin auch schwer sein dies umzusetzen!)

Paul Lafargue - Das Recht auf Faulheit

Paul Lafargue - Das Recht auf Faulheit

von: Paul Lafargue

Erstveröffentlichung: 1883

Format: A5

Seitenzahl: 36

Grammatur Umschlag: 120 g/m²
Grammatur Inhalt: 80g/m²


Für Wiederverkäufer hier erhältlich:

Ein Klassiker der anarchistischen Literatur! Paul Lafargue widerlegt in diesem Aufsatz das vielfach proklamierte "Recht auf Arbeit" (u.a. stand die Revolution 1848 unter diesem Motto). Er stellt hervorragend das "verderbliche Dogma der Arbeit" da und zeigt die Verbindung dieses Dogmas zur bürgerlichen/kirchlichen Gesellschaft. Wohin dieses angebliche Recht geführt hat wissen wir nur zu gut aus der Geschichte - Arbeitsrecht für Kinder und das 14 Stunden am Tag. Er vergleicht die Sicht der Arbeit zu seiner Zeit (19.Jhdt.) mit verschiedenen historischen Gesellschaften und stellt fest, dass dieses Dogma keinesfalls immer existierte, so sahen die Griechen (z.B. Aristoteles) die Arbeit als eine Qual an - sie übertrugen die gesellschaftlich notwendige Arbeit auf Sklaven, in der Zeit der Industrialisierung bräuchte mensch aber keine Sklaven mehr um den Gesellschaftlichen Reichtum aufrecht zu erhalten, bei einer Arbeitsbelastung von höchstens 3 Stunden am Tag. Warum die Menschen jedoch trotzdem bis zu 14 Stunden am Tag , 7 Tage die Woche (auch heute noch, z.B. in China für McDoof) arbeiten müssen und wohin das führt schildert Paul Lafargue in einem eigenem Kapitel.
Die Sinnlosigkeit dieser Verwertung beweist er an vielen Beispielen und an einigen Rechnungen (hier zeigt er Ähnlichkeiten zu seinem Schwiegervater - Karl Marx). Er geht noch näher auf Alternativen zum "Lohnsklaventum" (Kapitalismus) ein. Bei seiner Erklärung der ökonomischen Verhältnisse schimmern aber einige, zu seiner Zeit wohl üblichen, deshalb aber nicht entschuldbaren, antisemitische Vorurteile durch, so spricht er z.B. von einem so genannten "Geldjuden" (S.9).

Otto Rühle - Eine Kurzfassung von "Karl Marx - Das Kapital"

Otto Rühle - Eine Kurzfassung von "Karl Marx - Das Kapital"

von: Otto Rühle

Erstveröffentlichung: 1939

Format: A5

Seitenzahl: 120

Grammatur Umschlag: 120 g/m²
Grammatur Inhalt: 80g/m²

Hier erhältlich:

Für Wiederverkäufer hier erhältlich:

Das Kapital im Bücherregal zu haben gehört heutzutage ja schon zum guten Ton. Aber wie viele haben es jemals gelesen und selbst wenn, wirklich verstanden? Hier gibt ´s nun die Kurzfassung von Otto Rühle, gut verständlich erklärt und somit vielleicht eine Grundlage um sich dann mal an das eigentliche Kapital zu wagen...

Inhalt abgleichen